Durch die Erfindung des Internets haben sich viele rechtliche Fragen ergeben. Es folgte die Einführung des IKT-Rechts. Das IKT-Recht hat viele Schnittstellen zu anderen Rechtsgebieten, wie dem Vertragsrecht, dem Datenschutzrecht und dem Immaterialgüterrecht. In all diesen Rechtsgebieten können Fragen zum IKT-Recht auftauchen. Diese Fragen können lauten: „Kann ich im Internet gekaufte Sachen zurückgeben?“, „Welche Rechte habe ich bei der Nutzung des Internets und wie werden diese geschützt?“ und 'Sind meine eigenen Online-Inhalte urheberrechtlich geschützt?' Das IKT-Recht an sich lässt sich aber auch in einzelne Bereiche des IKT-Rechts unterteilen, wie zum Beispiel Softwarerecht, Sicherheitsrecht und E-Commerce.

BRAUCHEN SIE EINEN ITC-ANWALT?
BITTEN SIE RECHTLICHE UNTERSTÜTZUNG

ICT-Anwalt

Durch die Erfindung des Internets haben sich viele rechtliche Fragen ergeben.

Schnellmenü

Es folgte die Einführung des IKT-Rechts. Das IKT-Recht hat viele Schnittstellen zu anderen Rechtsgebieten, wie dem Vertragsrecht, dem Datenschutzrecht und dem Immaterialgüterrecht. In all diesen Rechtsgebieten können Fragen zum IKT-Recht auftauchen. Diese Fragen können sein: „Kann ich im Internet gekaufte Sachen zurückgeben?“, „Welche Rechte habe ich bei der Nutzung des Internets und wie werden diese geschützt?“ und 'Sind meine eigenen Online-Inhalte urheberrechtlich geschützt?' Das IKT-Recht an sich lässt sich aber auch in einzelne Bereiche des IKT-Rechts unterteilen, wie zum Beispiel Softwarerecht, Sicherheitsrecht und E-Commerce.

Das Team von Law & More verfügt über explizite Kenntnisse im IKT-Recht und in den mit dem IKT-Recht verbundenen Rechtsgebieten. Daher können unsere Anwälte Sie zu folgenden Themen beraten:

• Sicherheitsrecht;
• SaaS und Cloud;
• IT-Verträge;
• Kontinuitätsvereinbarungen und Escrow;
• Webshop-Gesetz;
• Hosting-Co-Location;
• Softwarerecht;
• Quelloffene Software;
• Industriesoftware.

Tom Meevis-Bild

Tom Meevis

Geschäftsführender Gesellschafter / Anwalt

 Rufen Sie an +31 40 369 06 80

"Law & More Anwälte
beteiligt sind und
kann mitfühlen
das Problem des Kunden“

Sicherheitsrecht

Das Sicherheitsrecht ist das Rechtsgebiet, das sich mit dem Schutz von Informationen befasst. Themen, die in diesem Rechtsgebiet keine Seltenheit sind, sind Computerviren, Computereindringung, Hacking und das Abfangen von Daten. Um sensible und vertrauliche Informationen sicher aufzubewahren, gibt es eine ganze Reihe möglicher Maßnahmen. Beispielsweise wenden Unternehmen oft selbst nicht-rechtliche Maßnahmen auf Basis einer Risikoanalyse an. Dieser Schutz hat jedoch auch eine rechtliche Grundlage. Schließlich bestimmt der Gesetzgeber, wie streng diese Sicherheitsmaßnahmen sein sollen.

Wenn man an gesetzgeberische Maßnahmen denkt, kann man auch an das „Wet bescherming persoonsgegevens“ (Gesetz zum Schutz personenbezogener Daten) denken. Das Gesetz zum Schutz personenbezogener Daten besagt, dass klar sein muss, welche Maßnahmen getroffen wurden, um personenbezogene Daten vor Verlust oder unrechtmäßiger Verarbeitung zu schützen. Dies kann eine verschlüsselte Verbindung zwischen dem Server und dem Besucher beinhalten: die SSL-Verbindung. Zu dieser Sicherheit gehören auch Passwörter.

Neben dem Gesetz zum Schutz personenbezogener Daten werden auch bestimmte Handlungen unter Strafe gestellt. Hacking ist gemäß Artikel 128ab des niederländischen Strafgesetzbuches strafbar.

Um Ihre Daten zu schützen, ist es wichtig zu wissen, wie Informationssicherheit funktioniert und wie Sie Ihre eigenen und die Daten anderer Personen so sicher wie möglich schützen können. Law & More kann Sie zu den rechtlichen Aspekten der Informationssicherheit beraten.

SAAS & Cloud

Software as a Service oder SaaS ist Software, die als Service angeboten wird. Für einen solchen Dienst muss der Benutzer die Software nicht kaufen, sondern kann über das Internet auf das SaaS zugreifen. Der Vorteil von SaaS-Diensten ist, dass die Kosten für den Nutzer relativ gering sind.

Ein SaaS-Dienst wie Dropbox ist ein Cloud-Dienst. Ein Cloud-Dienst ist ein Netzwerk, in dem Informationen in der Cloud gespeichert werden. Der Nutzer ist nicht Eigentümer der Cloud und somit nicht für deren Wartung verantwortlich. Verantwortlich für die Cloud ist der Cloud-Anbieter. Cloud-Dienste sind auch an bestimmte Vorschriften gebunden, bei denen es sich hauptsächlich um datenschutzrelevante Regeln handelt.

Law & More kann Sie zu Ihren SaaS- und Cloud-Diensten beraten. Unsere Rechtsanwälte verfügen über Kenntnisse und Erfahrungen auf diesem Rechtsgebiet, wodurch sie Ihnen bei allen Fragen weiterhelfen können.

SAAS & Cloud

IT-Verträge

Durch unsere digitale Welt sind viele Unternehmen auf das reibungslose Funktionieren der Informationstechnologie angewiesen. Aufgrund dieser Entwicklung wird es immer wichtiger, bestimmte IT-Angelegenheiten gut organisiert zu haben. Beispielsweise sollte für den Kauf von Hardware oder einer Softwarelizenz ein IT-Vertrag aufgesetzt werden.

IT-Verträge sind, wie der Name schon sagt, nichts weniger als „normale“ Verträge wie Allgemeine Einkaufsbedingungen, Datenschutzerklärungen, Arbeitsverträge, Softwareverträge, SaaS-Vereinbarungen, Cloud-Vereinbarungen und Treuhandverträge. In einem solchen Vertrag werden beispielsweise Vereinbarungen über den Preis, die Gewährleistung oder die Haftung bezüglich einer Ware oder Leistung getroffen.

Bei der Gestaltung oder Einhaltung eines IT-Vertrags kann es zu Problemen kommen. So kann es beispielsweise zu Unsicherheiten kommen, was geliefert werden soll oder zu welchen konkreten Bedingungen. Daher ist es wichtig, klare Vereinbarungen zu treffen und diese Vereinbarungen in einer Vereinbarung zu dokumentieren.

Law & More berät Sie zu allen Ihren IT-Verträgen. Wir beurteilen Ihre Situation und können einen maßgeschneiderten Vertrag mit Tonqualität erstellen, der Ihren Bedürfnissen entspricht.

Kontinuitätsschemata

Kontinuitätsschemata & Escrow

Für die Nutzer der Informationstechnologie ist es wichtig, dass sie sicher sein können, dass ihre Software und Daten weiterhin verwendet werden können. Ein Kontinuitätsschema kann eine Lösung bieten. Ein solches Kontinuitätskonzept wird in Zusammenarbeit mit dem IT-Dienstleister abgeschlossen. Das bedeutet, dass beispielsweise im Insolvenzfall die IT-Dienste weitergeführt werden können.

Um ein Kontinuitätsschema zu etablieren, muss die Art des IT-Dienstes betrachtet werden. Manchmal reicht ein Quellcode-Escrow-Schema aus, während in anderen Fällen zusätzliche Vorkehrungen getroffen werden müssen. Bei der Kontinuität einer Cloud muss man beispielsweise sowohl die Anbieter als auch die Hosting-Provider im Auge behalten.

Ein Kontinuitätsschema ist für die Pflege Ihrer Daten unerlässlich. Law & More kann Sie zu Kontinuitätsschemata beraten. Wir können Ihnen helfen, ein solches Schema zu entwerfen, um Ihre Software und Daten zu sichern.

Gesetz über Webshops

Webshops haben es mit einer Vielzahl von rechtlichen Rahmenbedingungen zu tun, die sie einhalten müssen. Fernabsatz, Verbraucherrechte, Cookie-Gesetzgebung, europäische Richtlinien und mehr sind rechtliche Aspekte, mit denen ein Webshop konfrontiert wird. Der Begriff „Webshop-Gesetz“ bietet hierfür einen allumfassenden Begriff.

Aufgrund der vielen Regeln ist es wahrscheinlich, dass man irgendwann „den Wald vor lauter Bäumen nicht sieht“. Muss ich Geschäftsbedingungen verwenden? Wie funktioniert der Rückruf durch den Kunden? Welche Informationen sollte ich auf meiner Website angeben? Welche Regeln gibt es bezüglich der Zahlung? Was ist mit der Cookie-Gesetzgebung? Was soll ich mit den personenbezogenen Daten tun, die ich über meinen Webshop erhalten habe? Dies ist eine Auswahl der Fragen, mit denen ein Webshop-Betreiber konfrontiert werden kann.

Es ist wichtig, diese Angelegenheiten richtig zu regeln. Andernfalls können Sie ein Bußgeld riskieren. Diese Bußgelder können große Höhen erreichen und sich auf Ihr Unternehmen auswirken. Wenn Sie in diesen Angelegenheiten gut informiert sind, minimieren Sie daher Ihre Risiken.

Law & More kann Sie bei der Einhaltung der einschlägigen Rechtsvorschriften beraten. Darüber hinaus unterstützen wir Sie bei der Erstellung der für Ihren Webshop relevanten Rechtsdokumente.

Hosting & Colocation

Wenn man eine Website hostet oder hosten möchte, muss man die geltenden gesetzlichen Bestimmungen beachten. Beim Hosting einer Website werden Daten gespeichert und teilweise sogar weitergegeben. Daher ist es wichtig zu wissen, wie Sie mit diesen Daten gegenüber Ihrem Kunden, aber auch gegenüber Dritten umgehen müssen.

Sie müssen klare Bedingungen bezüglich Ihres Hostings und seiner rechtlichen Aspekte haben. Es ist wichtig, dass Kunden wissen, was mit ihren Daten passiert. Kunden legen Wert darauf, dass ihre Daten sorgfältig geschützt werden. Es ist auch wichtig zu wissen, wer bei Verstößen gegen Datenregeln haftet.

Müssen Sie die Privatsphäre Ihrer Kunden schützen? Müssen Kontaktdaten angegeben werden, wenn dies von der Polizei verlangt wird? Sind Sie für Datenschutz und Datenschutzverletzungen verantwortlich? All diese und all Ihre weiteren Fragen können unsere Anwälte beantworten. Sollten Sie Fragen haben, können Sie sich jederzeit an einen der Anwälte von wenden Law & More.

Hosting & Colocation

Softwarerecht

Ein Leben in einer Welt ohne Software ist heute undenkbar. Softwarerecht ist sowohl für Softwareentwickler als auch für Softwarenutzer wichtig.

Der „Auteurswet“ (Urheberrechtsgesetz) legt fest, wem bestimmte Software gehört. In der Praxis ist jedoch nicht immer klar, wem die Software und damit die Urheberrechte gehören. Softwareentwickler, die ihr Produkt verkaufen, möchten oft ihre Urheberrechte behalten. Dies schränkt die Möglichkeiten für Softwarebenutzer ein, die Software zu ändern. Noch komplexer wird es, wenn ein Nutzer (eigene) Software entwickeln möchte. Wer bekommt dann die Urheberrechte?

Um Ihre Risiken zu begrenzen, ist es wichtig, im Voraus zu entscheiden, wer die Urheberrechte erhält. Law & More berät Sie im Softwarerecht und beantwortet Ihre Fragen zu diesem Rechtsgebiet.

Open Source Software

Open Source Software

Bei Open Source Software erhält der Nutzer beim Erwerb einer Lizenz den Quellcode der Software. Dies hat den Vorteil, dass Benutzer die Software anpassen und verbessern können, damit sich die Software weiterentwickelt. In der Theorie klingt das natürlich nützlich und ziemlich praktisch: Jeder, der sich mit Codes auskennt, kann die Open-Source-Software bearbeiten.

In der Praxis ist es jedoch sehr wichtig, bestimmte Regeln für den Einsatz von Open Source Software aufzustellen, den Einsatz von Open Source Software zu regeln und zu klären. Dies ist umso wichtiger, da es kaum Aufsicht gibt, während viele Klagen wegen Verletzung von Open-Source-Softwarelizenzen eingereicht werden.

Law & More kann Sie zu Open-Source-Software beraten. Bleiben Sie Eigentümer der von Ihnen entwickelten Software, wenn Sie Open-Source-Software verwenden? Welche Bedingungen können Sie für die Nutzung einer Lizenz festlegen? Wie können Sie einen Anspruch geltend machen, wenn Ihre Lizenz verletzt wurde? Dies sind Fragen, die von einem unserer Anwälte beantwortet werden können.

Industrielle Software

Software wird nicht nur in Büros, sondern auch in der Industrie eingesetzt. Produkte und Maschinen werden mit Software ausgestattet oder entwickelt. Diese eingebettete Software wurde geschrieben, um Maschinen oder Produkte zu steuern. Beispiele für solche Software finden sich in Maschinen, Ampeln und Autos.

Ebenso wie es für „normale“ Software wichtig ist, ist das (Industrie-)Softwarerecht auch für Industriesoftware von Bedeutung und gibt sowohl für Softwareentwickler als auch für Softwarenutzer wesentliche Regeln vor. Die Industrie-Software-Industrie erhält viele Investitionen, die den Schutz der entsprechenden Urheberrechte unabdingbar machen.

Willst du was wissen Law & More als Anwaltskanzlei in Eindhoven für Sie tun kann?
Dann kontaktieren Sie uns telefonisch +31 40 369 06 80 von stuur een e-mail naar:

Herr. Tom Meevis, Anwalt bei Law & More - [E-Mail geschützt]
Herr. Maxim Hodak, Anwalt bei & More – [E-Mail geschützt]

Law & More B.V.