Das niederländische Klimaabkommen

Das niederländische Klimaabkommen

Das Klimaabkommen ist in den letzten Wochen ein viel diskutiertes Thema. Für viele Menschen ist jedoch unklar, was das Klimaabkommen genau beinhaltet. Angefangen hat alles mit dem Pariser Klimaabkommen. Dies ist eine Vereinbarung zwischen fast allen Ländern der Welt, um den Klimawandel zu stoppen und die globale Erwärmung zu begrenzen. Dieses Abkommen tritt 2020 in Kraft. Um die Ziele des Pariser Klimaabkommens zu erreichen, müssen in den Niederlanden bestimmte Abkommen getroffen werden. Diese Abkommen werden in einem niederländischen Klimaabkommen festgehalten. Das Hauptziel des niederländischen Klimaabkommens besteht darin, bis 2030 in den Niederlanden fast fünfzig Prozent weniger Treibhausgase zu emittieren als wir 1990 ausgestoßen haben. Besonderes Augenmerk wird auf die Reduzierung des CO2-Ausstoßes gelegt. An der Umsetzung des Klimaabkommens sind verschiedene Parteien beteiligt. Dies betrifft beispielsweise staatliche Stellen, Gewerkschaften und Umweltorganisationen. Diese Parteien sind auf verschiedene sektorale Tabellen aufgeteilt, nämlich Elektrizität, urbanisierte Umwelt, Industrie, Landwirtschaft sowie Landnutzung und Mobilität.

Das-Niederländische-Klima-Abkommen

Paris Klimaabkommen

Um die aus dem Pariser Klimaabkommen abgeleiteten Ziele zu erreichen, müssen bestimmte Maßnahmen ergriffen werden. Es ist klar, dass solche Maßnahmen mit Kosten verbunden sind. Der Grundsatz: Der Übergang zu weniger CO2-Emissionen muss für alle machbar und bezahlbar bleiben. Die Ausgaben müssen gerecht verteilt werden, um die Unterstützung für die zu ergreifenden Maßnahmen aufrechtzuerhalten. Jeder Sektortabelle hat die Aufgabe, mehrere Tonnen CO2 einzusparen. Dies soll schließlich zu einem nationalen Klimaabkommen führen. Derzeit ist ein vorläufiges Klimaabkommen ausgearbeitet. Allerdings sind derzeit nicht alle Parteien, die an den Verhandlungen beteiligt waren, bereit, diese Vereinbarung zu unterzeichnen. Unter anderem sind eine Reihe von Umweltorganisationen und die niederländische FNV mit den Vereinbarungen des vorläufigen Klimaabkommens nicht einverstanden. Diese Unzufriedenheit betrifft hauptsächlich die Vorschläge aus der Branchentabelle der Industrie. Nach Ansicht der genannten Organisationen sollte die Wirtschaft die Probleme stärker angehen, sicherlich weil die Industrie für einen Großteil der Treibhausgasemissionen verantwortlich ist. Der Normalbürger wäre in diesem Moment stärker mit den Kosten und Konsequenzen konfrontiert als die Industrie. Die Organisationen, die die Unterschrift verweigern, sind daher mit den vorgeschlagenen Maßnahmen nicht einverstanden. Wenn die vorläufige Vereinbarung nicht geändert wird, werden nicht alle Organisationen die endgültige Vereinbarung unterschreiben. Darüber hinaus müssen die vorgeschlagenen Maßnahmen aus dem vorläufigen Klimaabkommen noch berechnet werden und der niederländische Senat und das niederländische Abgeordnetenhaus müssen sich noch über das vorgeschlagene Abkommen einigen. Damit ist klar, dass die langwierigen Verhandlungen zum Klimaabkommen noch nicht zu einem zufriedenstellenden Ergebnis geführt haben und es noch eine Weile dauern könnte, bis ein endgültiges Klimaabkommen erreicht ist.

Datenschutzeinstellungen
Wir verwenden Cookies, um Ihre Erfahrungen mit unserer Website zu verbessern. Wenn Sie unsere Dienste über einen Browser nutzen, können Sie Cookies über die Einstellungen Ihres Webbrowsers einschränken, blockieren oder entfernen. Wir verwenden auch Inhalte und Skripte von Dritten, die Tracking-Technologien verwenden. Sie können Ihre Einwilligung unten ausdrücklich angeben, um das Einbetten solcher Drittanbieter zu ermöglichen. Um vollständige Informationen über die von uns verwendeten Cookies, die von uns gesammelten Daten und deren Verarbeitung zu erhalten, besuchen Sie bitte unsere Datenschutzerklärung
Law & More B.V.