Die digitale Signatur und ihr Wert

Die digitale Signatur und ihr Wert

Heutzutage schließen sowohl private als auch berufliche Parteien zunehmend einen digitalen Vertrag ab oder begnügen sich mit einer eingescannten Unterschrift. Die Absicht ist natürlich nicht anders als bei einer normalen handschriftlichen Unterschrift, nämlich die Parteien an bestimmte Verpflichtungen zu binden, weil sie angegeben haben, dass sie den Inhalt des Vertrages kennen und damit einverstanden sind. Aber kann der digitalen Signatur der gleiche Wert zugewiesen werden wie der handschriftlichen Signatur?

Die digitale Signatur und ihr Wert

Niederländisches Gesetz zur elektronischen Signatur

Mit dem Inkrafttreten des niederländischen Gesetzes über elektronische Signaturen wurde Artikel 3:15a mit folgendem Inhalt in das Bürgerliche Gesetzbuch aufgenommen: „Eine elektronische Signatur hat die gleichen Rechtsfolgen wie eine handschriftliche (nasse) Unterschrift“. Voraussetzung hierfür ist, dass das zu seiner Authentifizierung verwendete Verfahren ausreichend zuverlässig ist. Andernfalls kann die digitale Signatur vom Richter für ungültig erklärt werden. Der Grad der Zuverlässigkeit hängt auch vom Zweck oder der Bedeutung des Vertrages ab. Je größer die Bedeutung, desto mehr Zuverlässigkeit ist erforderlich. Die elektronische Signatur kann drei verschiedene Formen annehmen:

  1. Der gewöhnlich Digitale Unterschrift. Dieses Formular enthält auch die eingescannte Unterschrift. Diese Form der Unterschrift ist zwar leicht zu fälschen, kann aber unter Umständen als ausreichend zuverlässig und damit gültig angesehen werden.
  2. Der advanced Digitale Unterschrift. Dieses Formular wird von einem System begleitet, bei dem ein eindeutiger Code mit der Nachricht verknüpft ist. Dies erfolgt durch Dienstleister wie DocuSign und SignRequest. Ein solcher Code kann nicht mit einer gefälschten Nachricht verwendet werden. Schließlich ist dieser Code eindeutig mit dem Unterzeichner verknüpft und ermöglicht die Identifizierung des Unterzeichners. Diese Form der digitalen Signatur hat daher mehr Garantien als die „normale“ digitale Signatur und kann zumindest als ausreichend zuverlässig und damit rechtsgültig angesehen werden.
  3. Der zertifiziert Digitale Unterschrift. Diese Form der digitalen Signatur verwendet ein qualifiziertes Zertifikat. Qualifizierte Zertifikate werden dem Inhaber nur von speziellen Behörden, die von der Telekom-Aufsichtsbehörde für Verbraucher und Märkte anerkannt und registriert sind, und unter strengen Bedingungen ausgestellt. Mit einem solchen Zertifikat bezeichnet das Signaturgesetz eine elektronische Bestätigung, die Daten zur Überprüfung einer digitalen Signatur einer bestimmten Person zuordnet und deren Identität bestätigt. Durch ein solches qualifiziertes Zertifikat wird die „ausreichende Zuverlässigkeit“ und damit die Rechtsgültigkeit der digitalen Signatur gewährleistet.

Jede Form, wie eine handschriftliche Unterschrift, kann somit rechtsgültig sein. Ebenfalls per E-Mail zustimmen kann auch die normale digitale Signatur eine rechtsverbindliche Vereinbarung begründen. Beweistechnisch ist jedoch nur die qualifizierte digitale Signatur der handschriftlichen Unterschrift gleichgestellt. Nur diese Form der Unterschrift beweist aufgrund ihrer Zuverlässigkeit, dass die Willenserklärung des Unterzeichners unbestritten ist und wie eine handschriftliche Unterschrift klarstellt, wer und wann an die Vereinbarung gebunden ist. Schließlich muss die andere Partei überprüfen können, ob ihre andere Partei tatsächlich die Person ist, die dem Vertrag zugestimmt hat. Bei einer qualifizierten digitalen Signatur obliegt es daher der Gegenpartei, nachzuweisen, dass diese Signatur nicht authentisch ist. Während der Richter bei einer fortgeschrittenen digitalen Signatur von der Echtheit der Signatur ausgeht, trägt bei der gewöhnlichen digitalen Signatur der Unterzeichner die Beweislast und das Beweisrisiko.

Somit gibt es keinen Unterschied zwischen der digitalen und der handschriftlichen Unterschrift hinsichtlich des Rechtswerts. Anders sieht es jedoch bei der Beweiskraft aus. Sie möchten wissen, welche Form der digitalen Signatur am besten zu Ihrem Vertrag passt? Oder haben Sie weitere Fragen zur digitalen Signatur? Kontaktieren Sie bitte Law & More. Unsere Anwälte sind Experten auf dem Gebiet der digitalen Signaturen und Verträge und beraten Sie gerne.

Datenschutzeinstellungen
Wir verwenden Cookies, um Ihre Erfahrungen mit unserer Website zu verbessern. Wenn Sie unsere Dienste über einen Browser nutzen, können Sie Cookies über die Einstellungen Ihres Webbrowsers einschränken, blockieren oder entfernen. Wir verwenden auch Inhalte und Skripte von Dritten, die Tracking-Technologien verwenden. Sie können Ihre Einwilligung unten ausdrücklich angeben, um das Einbetten solcher Drittanbieter zu ermöglichen. Um vollständige Informationen über die von uns verwendeten Cookies, die von uns gesammelten Daten und deren Verarbeitung zu erhalten, besuchen Sie bitte unsere Datenschutz
Law & More B.V.