Internationale Scheidungen

Internationale Scheidungen

Früher war es üblich, jemanden gleicher Nationalität oder Herkunft zu heiraten. Heutzutage werden Ehen zwischen Menschen verschiedener Nationalitäten immer häufiger. Leider enden 40 % der Ehen in den Niederlanden mit einer Scheidung. Wie funktioniert das, wenn man in einem anderen Land lebt als dem, in dem man die Ehe geschlossen hat?

Internationale Scheidungen

Eine Anfrage innerhalb der EU stellen

Die Verordnung (EG) Nr. 2201/2003 (bzw. Brüssel II bis) gilt seit dem 1. März 2015 für alle Länder der EU. Sie regelt die gerichtliche Zuständigkeit, Anerkennung und Vollstreckung von Entscheidungen in Ehesachen und die elterliche Verantwortung. Die EU-Vorschriften gelten für Scheidung, Trennung ohne Eheschließung und Aufhebung der Ehe. Innerhalb der EU kann ein Scheidungsantrag in dem Land gestellt werden, in dem das Gericht zuständig ist. Das Gericht ist zuständig in dem Land:

  • Wenn beide Ehegatten ihren gewöhnlichen Aufenthalt haben.
  • Davon sind beide Ehegatten Staatsangehörige.
  • Wo die Scheidung gemeinsam beantragt wird.
  • Wenn ein Partner die Scheidung beantragt und der andere seinen gewöhnlichen Aufenthalt hat.
  • Wenn ein Partner seit mindestens 6 Monaten seinen gewöhnlichen Aufenthalt hat und Staatsangehöriger des Landes ist. Wenn er oder sie kein Staatsangehöriger ist, kann die Petition eingereicht werden, wenn diese Person seit mindestens einem Jahr im Land lebt.
  • Wo einer der Partner zuletzt seinen gewöhnlichen Aufenthalt hatte und wo einer der Partner noch wohnt.

Innerhalb der EU ist das Gericht, das zuerst einen Scheidungsantrag erhält, der die Voraussetzungen erfüllt, für die Entscheidung über die Scheidung zuständig. Das Gericht, das die Scheidung ausspricht, kann auch über das elterliche Sorgerecht für im Land des Gerichts lebende Kinder entscheiden. Für Dänemark gelten die EU-Scheidungsvorschriften nicht, da dort die Brüssel IIa-Verordnung nicht erlassen wurde.

In den Niederlanden

Wohnt das Paar nicht in den Niederlanden, ist eine Scheidung in den Niederlanden grundsätzlich nur möglich, wenn beide Ehegatten die niederländische Staatsangehörigkeit besitzen. Ist dies nicht der Fall, kann sich das niederländische Gericht unter besonderen Umständen für zuständig erklären, beispielsweise wenn eine Scheidung im Ausland nicht möglich ist. Auch wenn das Paar im Ausland verheiratet ist, kann es in den Niederlanden die Scheidung beantragen. Voraussetzung ist, dass die Eheschließung beim Standesamt des Wohnsitzes in den Niederlanden eingetragen wird. Die Folgen der Scheidung können im Ausland unterschiedlich sein. Ein Scheidungsurteil aus einem EU-Land wird automatisch von anderen EU-Staaten anerkannt. Außerhalb der EU kann dies deutlich anders sein.

Eine Scheidung kann Folgen für den Aufenthaltsstatus einer Person in den Niederlanden haben. Besitzt ein Partner eine Aufenthaltserlaubnis, weil er mit seinem Partner in den Niederlanden gelebt hat, ist es wichtig, dass er einen neuen Aufenthaltstitel unter anderen Bedingungen beantragt. Geschieht dies nicht, kann die Aufenthaltserlaubnis widerrufen werden.

Welches Recht gilt?

Das Recht des Staates, in dem der Scheidungsantrag gestellt wird, findet nicht zwingend auf die Scheidung Anwendung. Möglicherweise muss ein Gericht ausländisches Recht anwenden. Dies kommt in den Niederlanden häufiger vor. Für jeden Teil des Falles ist zu prüfen, ob das Gericht zuständig ist und welches Recht anzuwenden ist. Dabei spielt das Internationale Privatrecht eine wichtige Rolle. Dieses Gesetz ist ein Überbegriff für Rechtsgebiete, an denen mehr als ein Land beteiligt ist. Am 1. Januar 2012 trat Buch 10 des niederländischen Bürgerlichen Gesetzbuches in den Niederlanden in Kraft. Darin sind die Regeln des internationalen Privatrechts enthalten. Die wichtigste Regel ist, dass das niederländische Gericht das niederländische Scheidungsrecht anwendet, unabhängig von der Staatsangehörigkeit und dem Wohnort der Ehegatten. Anders ist dies, wenn das Paar seine Rechtswahl protokollieren lassen hat. Die Ehegatten wählen dann das auf ihr Scheidungsverfahren anzuwendende Recht. Dies kann vor der Eheschließung, aber auch zu einem späteren Zeitpunkt erfolgen. Dies ist auch möglich, wenn Sie sich scheiden lassen.

Verordnung über den ehelichen Güterstand

Für am oder nach dem 29. Januar 2019 geschlossene Ehen gilt die Verordnung (EU) Nr. 2016/1103. Diese Verordnung regelt das anwendbare Recht und die Vollstreckung von Entscheidungen in Sachen des ehelichen Güterstands. Die darin festgelegten Regeln legen fest, welche Gerichte über das Vermögen der Ehegatten entscheiden können (Gerichtsstand), welches Recht gilt (Kollision) und ob ein Urteil eines anderen Staates vom anderen anerkannt und vollstreckt werden soll (Anerkennung). und Durchsetzung). Grundsätzlich ist nach den Regeln der Brüssel IIa-Verordnung weiterhin dasselbe Gericht zuständig. Sofern keine Rechtswahl getroffen wurde, gilt das Recht des Staates, in dem die Ehegatten ihren ersten gemeinsamen Aufenthalt haben. In Ermangelung eines gemeinsamen gewöhnlichen Aufenthalts gilt das Recht des Staates der Staatsangehörigkeit beider Ehegatten. Besitzen die Ehegatten nicht die gleiche Staatsangehörigkeit, gilt das Recht des Staates, zu dem die Ehegatten die engste Verbindung haben.

Die Regelung gilt daher nur für eheliche Güter. Die Regeln bestimmen, ob niederländisches Recht und damit allgemeine Gütergemeinschaft oder beschränkte Gütergemeinschaft oder ein ausländisches System anzuwenden ist. Dies kann viele Folgen für Ihr Vermögen haben. Es ist daher ratsam, sich beispielsweise bei einer Rechtswahlvereinbarung anwaltlich beraten zu lassen.

Für eine Beratung vor der Eheschließung oder für Beratung und Unterstützung im Scheidungsfall können Sie sich an die Familienrechtanwälte von Law & More. At Law & More Wir wissen, dass die Scheidung und die nachfolgenden Ereignisse weitreichende Folgen für Ihr Leben haben können. Deshalb gehen wir persönlich vor. Gemeinsam mit Ihnen und ggf. Ihrem Ex-Partner können wir während des Gesprächs anhand der Unterlagen Ihre rechtliche Situation ermitteln und versuchen, Ihre Vision oder Wünsche festzuhalten. Darüber hinaus können wir Sie bei einem möglichen Verfahren unterstützen. Die Anwälte bei Law & More sind Experten auf dem Gebiet des Personen- und Familienrechts und begleiten Sie gerne, ggf. gemeinsam mit Ihrem Partner, durch ein Scheidungsverfahren.

Datenschutzeinstellungen
Wir verwenden Cookies, um Ihre Erfahrungen mit unserer Website zu verbessern. Wenn Sie unsere Dienste über einen Browser nutzen, können Sie Cookies über die Einstellungen Ihres Webbrowsers einschränken, blockieren oder entfernen. Wir verwenden auch Inhalte und Skripte von Dritten, die Tracking-Technologien verwenden. Sie können Ihre Einwilligung unten ausdrücklich angeben, um das Einbetten solcher Drittanbieter zu ermöglichen. Um vollständige Informationen über die von uns verwendeten Cookies, die von uns gesammelten Daten und deren Verarbeitung zu erhalten, besuchen Sie bitte unsere Datenschutzerklärung
Law & More B.V.