Entschädigung für Flugverspätungsschäden

Entschädigung für Flugverspätungsschäden

Seit 2009 stehen Sie als Passagier bei einer Flugverspätung nicht mehr mit leeren Händen da. Tatsächlich hat der Gerichtshof der Europäischen Union im Urteil Sturgeon die Verpflichtung der Fluggesellschaften zur Zahlung von Entschädigungen erweitert. Seitdem können Passagiere nicht nur bei Annullierung, sondern auch bei Flugverspätungen von einer Entschädigung profitieren. Der Gerichtshof hat entschieden, dass die Fluggesellschaften in beiden Fällen nur über Spielraum von drei Stunden vom ursprünglichen Zeitplan abweichen. Wird die betreffende Marge von der Airline überschritten und kommen Sie mit mehr als drei Stunden Verspätung an Ihrem Zielort an? In diesem Fall muss Ihnen die Fluggesellschaft den Verspätungsschaden ersetzen.

Wenn die Fluggesellschaft jedoch nachweisen kann, dass sie die betreffende Verspätung nicht zu vertreten hat, und damit das Vorliegen von außergewöhnliche Umstände die nicht vermeidbar waren, ist er nicht verpflichtet, die Entschädigung für die Verspätung von mehr als drei Stunden zu zahlen. Angesichts der Rechtspraxis sind die Umstände selten außergewöhnlich. Dies ist nur der Fall bei:

  • sehr schlechte Wetterbedingungen (wie Stürme oder plötzlicher Vulkanausbruch)
  • Naturkatastrophen
  • Terrorismus
  • medizinische Notfälle
  • unangekündigte Streiks (zB durch Flughafenpersonal)

Der Gerichtshof betrachtet technische Mängel am Luftfahrzeug nicht als außergewöhnlichen Umstand. Auch Streiks des eigenen Personals der Fluggesellschaft fallen laut dem niederländischen Gericht nicht unter solche Umstände. In solchen Fällen haben Sie als Fahrgast lediglich Anspruch auf Entschädigung.

Haben Sie Anspruch auf die Entschädigung und liegen keine außergewöhnlichen Umstände vor?

In diesem Fall muss die Fluggesellschaft Ihnen die Entschädigung zahlen. Daher müssen Sie einer anderen möglichen Alternative, wie beispielsweise einem Gutschein, den die Fluggesellschaft Ihnen vorlegt, nicht zustimmen. Unter bestimmten Voraussetzungen haben Sie jedoch auch Anspruch auf Betreuung und/oder Unterbringung und die Fluggesellschaft muss dies ermöglichen.

Die Höhe der Entschädigung kann je nach Flugdauer und Verspätung in der Regel zwischen 125,- und 600,- Euro pro Passagier liegen. Bei Verspätungen von Flügen unter 1500 km können Sie mit 250,- Euro Entschädigung rechnen. Bei Flügen zwischen 1500 und 3500 km kann eine Entschädigung von 400,- Euro als angemessen angesehen werden. Wenn Sie mehr als 3500 km fliegen, kann Ihre Entschädigung für mehr als drei Stunden Verspätung 600,- Euro betragen.

Schließlich gibt es im Hinblick auf die eben beschriebene Entschädigung eine weitere wichtige Voraussetzung für Sie als Fluggast. Tatsächlich haben Sie nur dann Anspruch auf Entschädigung für Verspätungsschäden, wenn Ihre Flugverspätung darunter liegt Europäische Verordnung 261/2004. Dies ist der Fall, wenn Ihr Flug von einem EU-Land abfliegt oder Sie mit einer europäischen Fluggesellschaft in ein Land innerhalb der EU fliegen.

Sie haben eine Flugverspätung, möchten wissen, ob Sie Anspruch auf Ersatz eines Verspätungsschadens haben oder beabsichtigen, gegen die Fluggesellschaft vorzugehen? Bitte wenden Sie sich an die Anwälte unter Law & More. Unsere Anwälte sind Experten auf dem Gebiet des Verzugsschadens und beraten Sie gerne.

Datenschutzeinstellungen
Wir verwenden Cookies, um Ihre Erfahrungen mit unserer Website zu verbessern. Wenn Sie unsere Dienste über einen Browser nutzen, können Sie Cookies über die Einstellungen Ihres Webbrowsers einschränken, blockieren oder entfernen. Wir verwenden auch Inhalte und Skripte von Dritten, die Tracking-Technologien verwenden. Sie können Ihre Einwilligung unten ausdrücklich angeben, um das Einbetten solcher Drittanbieter zu ermöglichen. Um vollständige Informationen über die von uns verwendeten Cookies, die von uns gesammelten Daten und deren Verarbeitung zu erhalten, besuchen Sie bitte unsere Datenschutz
Law & More B.V.